Willkommen beim Jugendring Darmstadt

Der Jugendring Darmstadt e.V. ist der Dachverband der Jugendvereine in Darmstadt. Hier veröffentlichen wir wichtige Informationen über unsere Arbeit.


Aktuelles

Nie wieder ist jetzt!

Auch in Darmstadt haben Demonstrationen gegen Rechts, völkischen Unfug und für Demokratie stattgefunden.

Schon am 11. Januar hatten antifaschistische Gruppen kurzfristig zu einer Demo aufgerufen, spontan kamen 500 bis 600 Menschen. Bericht

Am 23. Januar dann die Kundgebung mit mindestens 17.000 Menschen auf dem Karolinenplatz Bericht 

Das ist toll! Es reicht aber nicht. Hier finden sich immer wieder Hinweise auf weitergehende Veranstaltungen!


Film zum Thema "Antisemitismus und Schule"

Freitag, 16.02. 14h Digital - siehe Flyer!

Die Veranstaltung wird als Bildungsangebot an der Bertolt-Brecht-Schule von Vibi!/TU Darmstadt in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank und dem AStA der TU Darmstadt durchgeführt.


Bundesweite Gedenkdemonstration in Hanau – Demo und gemeinsame Anreise

Aufruf des Bündnis Gegen Rechts und der DGB Jugend

Nach den rassistischen Morden in Hanau am 19. Februar 2020 haben wir uns ein Versprechen gegeben: Die Namen der Opfer nicht zu vergessen. Wir tragen eure Namen überall hin. Seit vier Jahren. Und wir werden keine Ruhe geben.

 Wir möchten gemeinsam mit euch am 17. Februar zur zentralen Gedenkdemonstration nach Hanau fahren.

 Wir treffen uns um 10:15 Uhr auf dem Luisenplatz. Von dort laufen wir gemeinsam als kurze Demonstration zum Hauptbahnhof.

 Um 11:30 Uhr fahren vom Hauptbahnhof Busse direkt bis nach Hanau. Diese sind für euch kostenlos. Wir können 150 Busplätze anbieten. Diese werden zuerst an Menschen vergeben, die nicht so gut zu Fuß sind. Nach dem Ende der Gedenkdemonstration in Hanau fahren die Busse zurück nach Darmstadt. Bei Bedarf wird es die Möglichkeit geben, auch schon früher mit dem Bus zurück nach Darmstadt zu fahren.

 Mit allen, die keinen Platz in einem der Busse bekommen haben, fahren wir um 11:35 Uhr mit der S3 bis Frankfurt Süd. Dort geht es 12:35 Uhr weiter mit dem RE54 bis Hanau-Wilhelmsbad.

Sollte der erste Zug überfüllt sein, gibt es noch eine zweite alternative Verbindung: 12:05 Uhr mit der S3 bis Frankfurt Süd. Dort geht es um 13:01 weiter mit der HLB RB58 bis Hanau-Wilhelmsbad.

Bitte beachtet: Von der Haltestelle Hanau-Wilhelmsbad bis zum Start der Gedenkdemonstration am Kurt-Schuhmacher-Platz in Hanau-Kesselstadt sind es knapp 1,7km zu Fuß.

Gedenken an Ali Bayram

Oberbürgermeister Benz lädt ein:

am So. 18. Februar 2024 ab 18:00 Uhr
im Dr.-Günther-Ziegler-Saal des Justus-Liebig-Hauses
Große Bachgasse 2, Darmstadt

30 Jahre ist es bereits her, seitdem der Darmstädter Ali Bayram aus rassistischen Gründen im Flur seiner Wohnung im Schiebelhuthweg erschossen wurde. Die Gewalttat geschah am 18. Februar 1994 vor den Augen der Familie. Lange Zeit wurde dem Hintergrund der Tat wenig Beachtung geschenkt.
Das Erinnern und Gedenken an die Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalttaten ist ein wichtiger Aspekt der aktiven Abwehr von Rechtsextremismus, Rassismus und jeglicher Menschenfeindlichkeit. Darmstadt ist eine weltoffene, demokratische und solidarische Stadt. Dass dies in Zukunft so bleibt, dafür engagieren wir uns täglich – in Gremien, bei Kundgebungen und bei Veranstaltungen.
Gemeinsam möchten wir am Sonntagabend ein würdiges und kraftvolles Zeichen für ein demokratisches und solidarisches Miteinander und gegen Hass, Hetze und rechtsextremen Terror setzen.
Neben Gedenkansprachen von Oberbürgermeister Benz sowie der Familie findet ein Sofagespräch mit den Hinterbliebenen von Ali Bayram statt. Das Gespräch wird von Sascha Schmidt und Yvonne Weihrauch moderiert, die das Buch „Rechter Terror in Hessen“ verfasst haben.


Podiumsdiskussion "Der Israel-Hamas-Krieg – Vorwand für tiefen Judenhass?" 

am 2. Februar, um 18:00 Uhr im Justus-Liebig-Haus in Darmstadt.

Mit

Michel Friedman (Jurist, Publizist und Philosoph)

Debora Schabel (Gründerin der Initiative “Nie wieder ist jetzt")

Abdassamad El Yazidi (Generalsekretär des Zentralrats der Muslime)

Hanno Benz (Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt)

Moderation durch Mürvet Öztürk (Politikerin a.D.)

Die Veranstalter*innen wollen vielfältige Perspektiven aufzeigen und zum kritischen Austausch anregen. Dies ist eine wichtige Gelegenheit, sich über aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen zu informieren und zu diskutieren.


Aufruf des Bündnis Gegen Rechts Darmstadt

Samstag, 03. Februar 13h auf dem Friedensplatz

"Schließ dich der Brandmauer gegen den Rechtsruck an!

Jetzt ist die Zeit, Partei zu ergreifen: Es ist unsere gemeinsame Verantwortung, als Zivilgesellschaft ein solidarisches Miteinander zu verteidigen. Am 3. Februar gehen wir in Darmstadt auf die Straße gegen die Kälte und Gewalt, gegen die Politik der Abschottung und Ausgrenzung, für die offene Gesellschaft der Vielen: Wir sind die Brandmauer, gegen die AfD und ihre Wegbereiter*innen!"

Die Heldin von Auschwitz

 Am 6. Februar liest die Kölner Historikerin und Luise-Büchner-Preisträgerin Barbara Beuys aus ihrem vielbeachteten neuen Buch „Die Heldin von Auschwitz. Leben und Widerstand der Mala Zimetbaum“ (Suhrkamp/Insel). Darin erzählt sie die sehr gut recherchierte Geschichte der jüdischen Mala Zimetbaum, die als Jüdin nach Auschwitz deportiert und 1944 ermordet wurde. Veranstalter ist die Luise Büchner-Gesellschaft, die Lesung beginnt um 18 Uhr im Haus der Geschichte, Karolinenplatz 3.




MEHR

Vollversammlung des Jugendrings

Am 08. Februar um 18:30h im Jugendring.

Es gibt viel Neues:

Neuwahlen des Vorstandes - spannende Kandidat*innen haben sich gemeldet

Der Jugendring wird die Koordinierungsstelle einer stadtweiten Jugendbeteiligung in Kooperation mit dem Jugendbildungswerk übernehmen - das Jugendplenum kommt!

U18 Europawahl - Wahlalter ab 16 Jahre. Also U16 Wahl???

Gedenkstättenfahrt nach Ravensbrück

 Für das Jahr 2024 bieten das Jugendbildungswerk der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Jugendring Darmstadt wieder eine Gedenkstättenfahrt an.

 Wie bereits 2022 ist Ravensbrück das Ziel. In der Woche vom 3. bis 9. Juni soll das Frauenkonzentrationslager in Ravensbrück und das sogenannte ‚Jugendschutzlager Uckermark‘ für junge Frauen und Mädchen besucht werden. Die teilnehmenden Jugendlichen werden in der Jugendbegegnungsstätte in Ravensbrück untergebracht sein. Diese liegt in unmittelbarer Nähe zum Lagerkomplex.



MEHR

Das Zukunftspaket 2023 - Projekt erfolgreich abgeschlossen

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat für das Jahr 2023 eine Förderung für das Bundesprogramm „Das Zukunftspaket für Bewegung, Kultur und Gesundheit“ zur Umsetzung von Projekten zur Förderung von Angeboten für Kinder und Jugendliche im Rahmen eines lokalen Zukunftsplanes erhalten - einem partizipativen Kinder- und Jugendprojekt mit der Laufzeit Januar bis Dezember 2023.

Beantragt wurde das Projekt im Dezember 2022 und Januar 2023 in Zusammenarbeit des Jugendamtes mit dem städtischen Jugendzentrum Akazienweg, dem Sozialkritischen Arbeitskreis (SKA) und dem Jugendring für die „benachteiligten“ Vierteln Pallaswiesen- und Morneweg-Viertel sowie der Waldkolonie. Im Laufe des Projektes kam zu den beteiligten Trägern noch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) dazu.

Ziel des Projektes war es in Darmstadt, die Kinder und Jugendlichen in den Vierteln aktiv an der Gestaltung ihrer Freizeit zu beteiligen und ihnen zu ermöglichen, eigene Ideen umzusetzen. Dabei ging es konkret um Freizeitangebote in den Bereichen Bewegung, Kultur und Gesundheit, die durch das Projekt veranstaltet und komplett finanziert wurden.




MEHR

Frohes Fest und alles Gute fürs neue Jahr!

Gemeinsam unseren Kooperationspartnern und Förderern haben wir 2023 die Perspektiven und Interessen der Kinder und Jugendlichen sowie der Jugendverbandsarbeit sichtbar gemacht und unterstützt und viele wichtige Maßnahmen für Kinder und Jugendliche ermöglicht. Auch bei der Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendpartizipation in Darmstadt sind wir einen guten Schritt weitergekommen.

Eine neue Herausforderung für 2024 sehen wir allerdings in den aufkommenden rechtspopulistischen und demokratiefeindlichen Tendenzen in der Gesellschaft – deshalb freuen wir uns auf weitere gute Kooperationen in Sachen Kinder- und Jugendpartizipation und viele Maßnahmen der politischen Bildung!

 Wir bedanken uns bei allen, die unsere Arbeit begleitet, ergänzt und mitgestaltet habe. Wir wünschen schöne Feiertage, einen guten Jahresübergang und vor allem Gesundheit.   


U18 Landtagswahl – Ergebnisse

Ein komplexes Wahlverfahren, zwei Wahlkreise, haufenweise Kandidat*innen:
Dennoch habe rund 500 Kinder und Jugendliche an der U18 Landtagswahl in Darmstadt teilgenommen. Und einige von ihnen haben sogar ihr Wahllokal selbst organisiert: Infos verteilt, Wahllokal eingerichtet, für die Einhaltung der Wahlordnung gesorgt und auch noch ausgezählt. Hut ab!

Wahlkreis 49 Darmstadt Stadt I

In 14 Wahllokalen - darunter ein Outdoor-Wahllokal beim Weltkindertag auf dem Marktplatz – gaben insgesamt 256 Kinder und Jugendlichen ihre Stimme ab.

Unter den 13 Direktkandidat*innen setzte sich die bisherige Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann Bündnis 90 Die Grünen mit 25% der Stimmen vor Anne Marquardt SPD 18,4% durch.

Auch bei den Zweitstimmen konnten sich die Grünen mit 27,4% vor der SPD mit 19,5% durchsetzen. An der 5% Hürde scheiterten: APPD, Klimaliste, Freie Wähler, Piraten, FDP und AFD.

 Wahlkreis 50 Darmstadt Stadt II

 In 9 Wahllokalen – auch hier ein Outdoor Wahllokal an der Eberstädter Wartehalle – gaben 249 Kinder und Jugendliche ihre Stimme ab. Zu diesem Wahlkreis zählten bei der U18 Wahl nur die Stimmbezirke auf dem Darmstädter Stadtgebiet.

Unter den 10 Direktkandidat*innen setzte sich auch hier der bisherige Landtagsabgeordnete Bijan Kaffenberger SPD mit 25,7%  der Stimmen vor Peter Franz CDU mit 19,5% durch.

Bei den Zweitstimmen setzte sich die SPD mit 31 % der Stimmen durch, vor der CDU mit 15,3%. An der 5% Hürde scheiterten hie lediglich die DKP und die AFD.

Alle Ergebnisse hier!


U18 Landtagswahl 2023

Der Jugendring und das Jugendbildungswerk Darmstadt veranstalten seit 2019 regelmäßig U18-Wahlen zu allen Wahlen, jetzt zur Landtagswahl 2023. Dabei können sich alle unter 18 Jährige im Vorfeld einer „Erwachsenenwahl“ beteiligen.

 Termin:

Die U18-Landtagswahl wird vom 18.-29.09.23 stattfinden. 

18.-22.09. Schwerpunkt Grundschulen 

25.-29.09. Schwerpunkt Jugendzentren und weiterführende Schulen

Alle Infos und Wahllokale mit Öffnungszeiten auf u18darmstadt.de

Die U18-Wahlen möchten darauf aufmerksam machen, dass junge Menschen in der Lage sind, sich eine eigene Meinung zu bilden. Auch wenn sie noch nicht „offiziell“ wählen dürfen, ist es wichtig, dass Politiker*innen sich für ihre Interessen einsetzen und interessieren. Die U18-Wahl ist ein guter Anlass, um gemeinsam über politische Inhalte und Programme ins Gespräch zu kommen. Hier sollen Kinder und Jugendliche dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Parteiprogrammen zu erkennen und Wahlversprechen von Politiker*innen zu hinterfragen.


Weltkindertag Darmstadt 2023

An diesem weltweit gefeierten Tag stehen Kinder und ihre Rechte ganz im Mittelpunkt.  Am Sonntag, 24. September von 11:30 Uhr bis 18:00 Uhr bieten zahlreiche Darmstädter Organisationen und Institutionen ein buntes Programm: Basteln, Schminken, Klettern, Singen – für alle ist etwas dabei. In der Innestadt: Marktplatz und Friedensplatz.

Der Jugendring Darmstadt spielt regelmäßig mit den anwesenden Kindern ein Riesen-Kinderrechtememory. Dabei können Kinder spielerisch ihre in der UN- Kinderechtekonvention festgeschriebenen Grundrechte kennen lernen.

Wahllokal U18 Landtagswahl

Der Weltkindertag liegt mitten in der Wahlzeit derU18 Landtagswahl, deshalb gibts bei Jugendring auch ein Outdoor-Wahllokal mit vielen Infos über die Bedeutung der Wahl, die Kandidat*innen und natürich eine Wahlkabine. Alle Infos über die U18 Wahl hier!


Politiker*innenparcours zur Landtagswahl 2023

Jugendgruppen treffen auf die Direkt-Kandidat*innen der zwei Darmstädter Wahlkreise.

26.09.2023 18:30h bis 21:30h in der Oetinger Villa

Jugendgruppen gesucht!

Ihr habt ein landespolitisches Thema, dass ihr schon immer mal mit Politiker*innen besprechen wolltet? Meldet euch bei uns unter info@jugendring-darmstadt.de!

Der so genannte Politiker*innenparcours wurde vom Jugendring 1985 als Partizipationsinstrument für Jugendliche (noch-Nichtwähler*innen) konzipiert und im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Dabei bereiten Jugendverbände und –Gruppen nach ihren Interessen verschiedene Thementische vor, an denen jeweils ein*e Kandidat*in zum jeweiligen Thema mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen, diskutieren und Fragen beantworten kann. Am Ende der Veranstaltung präsentieren Sprecher*innen der verschiedenen Thementische die jeweiligen Diskussionsergebnisse und ihre persönlichen Eindrücke dem Publikum.

 



Juleica Ausbildung 2023 2024

Start der Juleica-Ausbildung beim Kick Off
Dienstag, 19. September 18-19:30h
Im ev. Stadtjugendpfarramt , Kiesstraße 16, 64283 Darmstadt

Neu: Es gibt die komplette Ausbildung in einer Woche und zwei Termine zur Auffrischung der Juleica zur Auswahl.

Alle, die in Darmstadt oder im Landkreis Darmstadt-Dieburg in diesem Ausbildungsjahr die Jugendleiter*innen-Card (JuLeiCa) erwerben wollen, erfahren hier alles Wichtige über die Ausbildung. Auch die Anmeldung zur Ausbildung ist hier möglich!

Mehr Infos auch unter www.juleica-netz.de



CSD Darmstadt 2023

Der Jugendring wird an seinem Infostand wieder anbieten, die Wand aus Vorurteilen einzuwerfen. Außerdem gibts viel Infomaterial.

Am 19.08. ab 14h auf dem Karolinenplatz.

Mehr Infos zum CSD, der Parade und dem Programm gibts hier!

Kerstin Lau ist Oberbürgermeisterin bei Kindern und Jugendlichen

 Rund 200 Kinder und Jugendliche haben sich an der U18 OB-Stichwahl beteiligt und Kerstin Lau zur U18 Oberbürgermeisterin gewählt. Kerstin Lau konnte 57,04 %  der Wähler*innen für sich gewinnen, Hanno Benz kam auf  42,96% der Stimmen.

In 11 Darmstädter Jugendzentren und -Einrichtungen sowie drei Schulen öffneten zur Stichwahl nochmal für zwei Tage die Wahllokale, unterstützt vom Jugendring und durch die Infohomepage https://u18darmstadt.de

Im ersten Durchgang der U18 OB-Wahl waren noch 750 Kinder und Jugendliche sowie insgesamt 22 Wahllokale beteiligt, aufgrund der Streikaktivitäten konnten bei der Stichwahl nicht mehr alle Wahllkokale mitmachen.

Jetzt schauen wir schon auf die U18-Landtagswahl im Herbst. Da es in Hessen ja leider weiter beim Wahlalter von 18 Jahre bleibt, haben wir allen Grund, auch zur Landtagswahl wieder eine U18 Wahl zu organisieren.

Ein schlechter Tag für Jugendpartizipation

Der Hessische Landtag hat sich am 23.03.2023 dagegen entschieden, das Wahlalter bei Landtagswahlen auf 16 Jahre zu senken. Die oppositionelle SPD-Fraktion hatte das beantragt. Ihr Gesetzentwurf bekam am Donnerstagabend in Wiesbaden keine Mehrheit. Die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen sowie die AfD-Fraktion stimmten dagegen. Die Fraktionen von SPD, FDP und Linke waren dafür.

Die Nachricht kommt mitten in der U18 OB-Wahl, mit der der Jugendring versucht zu zeigen, dass darauf aufmerksam machen, dass auch junge Menschen in der Lage sind, sich eine eigene politische Meinung zu bilden und diese auch mitzuteilen.

Dazu ein Interessantes Interview des HR mit der Frankfurter Wahlforscherin Sigrid Roßteutscher hier.

Ergebnis der U 18 OB-Wahl

Stichwahl zwischen Kerstin Lau und Hanno Benz

Do. 23. März und/oder Fr. 24. März

Alle Wahllokale zur Stichwahl und Infos über die Kandidat*innen unter https://u18darmstadt.de

 Knapp 750 Kinder und Jugendliche haben sich an der U18 Wahl beteiligt, wie erwartet konnte auch bei den Jugendlichen kein*e Kandidat*in die nötigen 50% erreichen. Am 23. Und 24. März kommt es nun zur U18 Stichwahl zwischen Kerstin Lau, die 25,3 Prozent der Wähler*innen für sich gewinnen konnte und Hanno Benz mit 20% der Stimmen.

In 15 Darmstädter Jugendzentren und -Einrichtungen sowie sieben Schulen organisierten Jugendliche ihre Wahllokale, unterstützt vom Jugendring und durch die Infohomepage https://u18darmstadt.de. Zum ersten Mal war auch eine Grundschule bei einer U18 Wahl dabei. Sie wurden in einem Kindgerechten Workshop vom Jugendring über Bedeutung und Aufgaben eine*r Oberbürgermeister*in und über die Kandidat*innen informiert.

Konstruktive Stimmung beim Politiker*innenparcours

Rund 25 Jugendliche trafen am Dienstag, 28.02.2023 in der Oetinger Villa auf die 10 Oberbürgermeister*in Kandidat*innen, um sich über kommunalpolitische Themen auszutauschen, die die Jugendlichen mitgebracht hatten. Jugendgruppen aus unterschiedlichen Organisationen warteten an ihrem Thementisch auf die Kandidat*innen und hatten jeweils 8 Minuten Zeit, ihre Fragen zu stellen und die Antworten zu diskutieren.

Die Kandidat*innen zeigten sich beeindruckt über die konkreten Fragen und das Engagement der Jugendlichen.


MEHR

U18 Oberbürgermeister*in-Wahl 2023

Vom 6. Bis 10.03.2023

Der Jugendring Darmstadt veranstaltet auch zur OB-Wahl eine U-18 Wahl.

Eine U18-Wahl möchte darauf aufmerksam machen, dass junge Menschen in der Lage sind, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch mitzuteilen. Auch wenn sie noch nicht „offiziell“ wählen dürfen, ist es wichtig, dass Politiker*innen sich für ihre Interessen einsetzen und interessieren.

Alle Infos auf unserer U18-Infohomepage!


Wahlhilfe zur OB-Wahl – seems like Wahl-O-Mat…

 Die Voto-Wahlhilfe zur OB-Wahl in Darmstadt ist ein Onlinetool, mit dem Du herausfinden kannst, welche Kandidat*innen am besten zu Deiner Meinung über verschiedene Themen passen. Die MacherInnen des Tools sind neutral & haben für die Erstellung alle verfügbaren Infos ausgewertet. Das Projekt wird von der TU-Darmstadt wissenschaftlich begleitet.

Der Jugendring hat jugendgerechte Thesen und Fragen beigesteuert.

 Hier geht’s zur Wahlhilfe


Politiker*innenparcours zur OB-Wahl 2023

Der so genannte Politiker*innenparcours wurde vom Jugendring Darmstadt schon 1985 als Partizipationsinstrument für Kinder und Jugendliche entwickelt, damit auch noch-Nichtwähler mal politisch mitmischen können.

Fast alle Kandidat*innen haben ihre Teilnahme zugesagt.

Mehr Infos hier


CSD Darmstadt 2022

…der Jugendring ist wieder dabei! Samstag, 20. August von 14:00h bis 19:00h. Nach dem Start der Parade durch die Innenstadt um 12:00h vom Karolinenplatz aus treffen sich dort auch wieder alle zu einem klasse Bühnenprogramm.

 Die Mitgliedsverbände des Jugendrings stellen einen Infostand, an dem ihr eine Mauer aus Vorurteilen zum einstürzen bringen könnt. Zusätzlich gibt esviel Infomaterial zu queeren Themen.

Mehr zum Gesamtprogramm des CSD Darmstadt findet ihr unter http://www.csd-darmstadt.de

Das neue SGB VIII – Kinder und Jugendstärkungsgesetz als Verpflichtung zur Partizipation

Termin: 02.05.2022 19:00h bis 20:30h        Ort: Online per Zoom

https://us02web.zoom.us/j/82281438917?pwd=SldIYXJFaUhtbmJjbFhwaC9CQjNjZz09

Meeting-ID: 822 8143 8917        Kenncode: 390746

Letztes Jahr trat das neue SGB XIII, das sogenannte Kinder- und Jugendstärkungsgesetz in Kraft. In einem langen Entwicklungsprozess zwischen Politik und Fachverbänden der Pädagogik und der Sozialen Arbeit wurde das bisherige Jugendhilfegesetz evaluiert und neue Schwerpunkte gesetzt. Das jetzige SGB VIII setzt starke Akzente auf Inklusion und Partizipation und stößt auf breite Zustimmung. Gleichzeitig stehen die Akteure der Jugendarbeit noch vor vielen ungeklärten Fragen. Diesen wollen wir uns widmen.

Alle Infos hier!

Die Veranstaltung richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche und Jugendliche aus Jugendgruppen und Verbänden oder Einrichtungen. Die Teilnahme kann ohne Anmeldung erfolgen.


Position des hjr-Vorstands „Kinder und Jugendliche in der Ukraine-Krise nicht allein lassen“

Der Vorstand des Hessischen Jugendrings (hjr) bezieht als Interessenvertretung von jungen Menschen in Hessen Stellung zur Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Ukraine-Krise. Vor dem Hintergrund aktueller und zu erwartender Fluchtbewegungen angesichts des Kriegsgeschehens in der Ukraine ist es uns besonders wichtig, dass die Bedarfe junger betroffener Menschen im Fokus aller politischen Maßnahmen stehen und die UN-Kinderrechtskonvention Anwendung findet. Wir setzen uns darüber hinaus für Frieden und grenzüberschreitende Freundschaften ein und fordern eine umfassende Unterstützung nicht nur der ukrainischen Zivilgesellschaft, sondern auch der oppositionellen Zivilgesellschaft und ihrer Institutionen in Russland.

Die vollständige Position gibt es hier.


Kinder und Jugendliche jetzt unterstützen – Kinder- und Jugendpolitik angesichts des aktuellen Krieges in der Ukraine

Der Jugendring teilt hier einen offenen Brief der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) zu den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf Kinder und Jugendliche.

Download des offenen Briefes


MEHR

Neuer Vorstand - alter Vorstand

Bei der Vollversammlung des Jugendrings am 11.11.2021 wurde der alte Vorstand komplett wiedergewählt. Die Personen finden sich hier.

Neues Mitglied – die Kinder- und Jugendfarm

 Bei der letzten Vollversammlung konnte der Jugendring sein 21. Mitglied begrüßen: Die Kinder- und Jugendfarm Darmstadt e.V.

Mehr Infos zum neuen Mitglied unter https://jugendfarm-darmstadt.de/

Wählen ab 16? Online-Umfrage des Hessischen Landtages

Soll das Wahlalter bei Landtagswahlen in Hessen auf 16 Jahre gesenkt werden? Dazu gibts auf der Jugendseite des Hessischen Landtages eine Online Umfrage  und einige Pros und Contras zur Entscheidungshilfe. Vielleicht hilft eure Abstimmung dabei, das Wahlalter in Hessen zu senken!


MEHR

Stellungnahme des Jugendrings zur U-18 Kommunalwahl und ihrem Ergebnis

Nach der erfolgreichen Durchführung der einzigen U-18 Kommunalwahl Hessens in Darmstadt nimmt der Jugendring hier Stellung zu der Wahl und ihrem Ergebnis.

Download der Stellungnahme


MEHR

Jugendverbände und Corona - Mitbestimmung und Selbstorganisation in Gefahr

eine Stellungnahme des Jugendrings Darmstadt

Den Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2020 nimmt der Jugendring Darmstadt zum Anlass, auf die Gefahren hinzuweisen, in die das Ehrenamt der Jugendverbände und -Gruppen durch die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie geraten ist. Hier findet sich die Stellungnahme zum Download.


MEHR

Der Jugendring Darmstadt e.V. wird gefördert von der Wissenschaftsstadt Darmstadt.